Blog

Filtered by category Nachhaltige Wirtschaftspolitik Reset filter

25. Oktober 2019, Jonas Reitz - Demokratie, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Umwelt, Umwelt & Energie, Ökologie, Kommunalpolitik

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 3/3)

Im vorigen Teil wurde in Ansätzen skizziert, was ein Umbau des Energiesystem bedeutet. Es wurde angerissen, welche Bereiche betroffen sind und einige der dafür notwendigen, umfangreichen Maßnahmen genannt. Bei all dem fällt es nicht schwer zu verstehen, warum so viele Menschen skeptisch oder mit Sorge auf die Energiewende blicken. Denn ja, es wird für viele, wenn nicht sogar alle Veränderungen mit sich bringen. Aber es ist möglich die Lasten so zu verteilen, dass Menschen und Regionen nicht überlastet werden; sie können gerecht verteilt werden.

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 3/3)

16. Oktober 2019, Jonas Reitz - Demokratie, Wirtschaft, Umwelt & Energie, Umwelt, Ökologie, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Kommunalpolitik

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 2/3)

Die Debatte um die Energiewende darf nicht verkürzt werden zu einem „Ja oder Nein zur Kohle“. Es kann nicht sein, dass mehr über Jahreszahlen gestritten wird als über den Weg, der bis zum Ausstieg aus der Förderung von Braunkohle und der Verstromung von Braun- und Steinkohle bestritten werden muss. Wir können über das richtige Ausstiegsdatum streiten – aber immer nur im Zusammenhang mit einem Konzept für die betroffenen Regionen, der Demokratisierung der Wirtschaft, massiven staatlichen Investitionen und Umverteilung. Wir NRW Jusos fokussieren uns darauf zu benennen, was für eine erfolgreiche Transformation notwendig ist. Für uns ist klar: die Zukunft des Energiesystems ist weder fossil noch atomar. Wie soll das umgesetzt werden?

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 2/3)

15. Oktober 2019, Jonas Reitz - Demokratie, Wirtschaft, Umwelt & Energie, Umwelt, Ökologie, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Kommunalpolitik

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 1/3)

Es gibt wohl wenige Themen, die 2019 häufiger diskutiert worden sind, als der Klimawandel und Klimaschutz. Und dennoch ist nicht genug gesagt worden. Denn die Frage, wie die Energiewende und der Strukturwandel, sprich die Transformation, erfolgreich gestaltet werden können, geht nicht genug in die Tiefe. Konservative Politiker*innen beschränken sich darauf zu betonen, dass mit dem Kohle-Kompromiss der Ausstieg aus der Förderung von Braunkohle und der Verstromung von Braun- und Steinkohle für 2038 feststehe und man doch bitte damit zufrieden sein solle. Dahinter steht der Gedanke, dass die damit verbundene Wirtschaft wie ein scheues Reh behandelt werden müsse und es für alle am besten sei, wenn die alten Strukturen so lange wie möglich arbeiten könnten. Selbst dann, wenn klar ist, dass diese langfristig keine Zukunft haben. Zusätzlich möchten sie den Staatshaushalt schmal halten, weil sie mit Verweis auf die schwäbische Hausfrau den Unterschied zwischen einem Privathaushalt und einem Staatshaushalt nicht verstehen.

Mensch, Struktur, Wandel (Teil 1/3)

23. August 2019, Jessica Rosenthal - Allgemein, Wirtschaft, Umwelt, Umwelt & Energie, Soziales, Ökologie, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Kommunalpolitik, Internationales, Arbeit

Es liegt in unseren Händen: Das Comeback der SPD!

SPD-Mitglieder, die in diesem Jahr für ihre zehnjährige Mitgliedschaft geehrt werden, erleben seit Beginn ihres Parteieintritts verschiedene Erneuerungsprozesse. Geeint hat sie bisher eins: Das Scheitern!

Aber kann man ernsthaft von Erneuerung sprechen, wenn einzig der Versuch unternommen wurde, der Fassade einen neuen Anstrich zu geben, während die Bausubstanz weiter vor sich hinrottet? Wenn etablierte Köpfe, die diesen Prozess verantworten, mit ein, zwei neuen Ideen plötzlich in die erste Reihe gestellt werden? Die Antwort darauf brauchen wir nicht zu geben. Die letzten Wahlergebnisse machen das mehr als eindrucksvoll klar.

Es liegt in unseren Händen: Das Comeback der SPD!

26. November 2018, Jessica Rosenthal - Arbeit, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Demokratie, Bündnisarbeit, Ausbildung

Besuch im Rheinischen Revier: NRW kann sich keinen zweiten Strukturwandel erlauben, der sich länger und holpriger hinzieht als gedacht!

Zweifelsfrei, es war der „heiße Sommer“ den die Klimaaktivist*innen ausgerufen haben. Die Bilder aus dem Hambacher Forst und die Demonstrationen tausender Umweltschützer*innen gingen um die Welt. Die Fronten im öffentlichen und medialen Diskurs scheinen dabei klar: Auf der einen Seite steht der Milliardenkonzern RWE mit seinem Tagebau und der klimaschädlichen Braunkohleverstromung. Auf der anderen zahlreiche Klimaaktivist*innen, denen der Braunkohlausstieg gar nicht schnell genug gehen kann. Gewalt von einigen Akteur*innen gab es auf beiden Seiten.  Auch Polizist*innen und RWE-Angestellte wurden beispielsweise mit Fäkalien beworfen oder die großen Abbaubagger besetzt. Die Fronten stehen sich teilweise unerbittlich gegenüber. 

Juso-Landesvorstand macht sich ein Bild vor Ort

Mit dem Ziel sich selbst ein Bild von der Situation zu machen, besuchte der Landesvorstand und einige Unterbezirksvorsitzende Ende November das Rheinische Revier, um mit allen Beteiligten in den Dialog zu treten: Der Betreibergesellschaft RWE, den Klimaschutzaktivist*innen und eben auch den Tagebau-Beschäftigten. 

Besuch im Rheinischen Revier: NRW kann sich keinen zweiten Strukturwandel erlauben, der sich länger und holpriger hinzieht als gedacht!

04. April 2017, Freddy Cordes - Arbeit, Ausbildung, Bildung, Datenschutz, Demokratie, Freiheitsrechte, Hochschule, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Integration, Schule, Soziales

Ein paar Ergänzungen zum WDR-Kandidatencheck

Vier Minuten, ein Versuch, kein Nachsteuern möglich. Beim WDR-Kandidatencheck habe ich mich - wie fast alle KandidatInnen für den Landtag - den Fragen der JournalistInnen gestellt. Da passen natürlich nicht alle unsere Forderungen rein. Deshalb an dieser Stelle noch ein, zwei kleinere Ergänzungen... ;)

Ein paar Ergänzungen zum WDR-Kandidatencheck

15. August 2016, Felix Eggersglüß - Arbeit, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Umwelt, Umwelt & Energie, Wirtschaft

Hillary macht's vor: Nachhaltige Wirtschaft & Investitionen als Wahlkampfthema!

Hillary Clinton hat in ihrer vielbeachteten Rede zur Wirtschaftspolitik verkündet, dass die USA zur „Supermacht Erneuerbarer Energien“ werden sollen. Sie sagt, auch die Bundesrepublik käme dafür in Frage – hierzulande scheint das Thema jedoch fast in Vergessenheit geraten zu sein.

Hillary macht's vor: Nachhaltige Wirtschaft & Investitionen als Wahlkampfthema!

16. Juli 2015, Freddy Cordes - Europa, Freiheitsrechte, Internationales, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Soziales, Wirtschaft

Verantwortung und Stabilität für Europa – ein Neuanfang für Wachstum

Die Einigung Europas ist ein politisches Jahrtausendprojekt und hat uns eine lange Friedenszeit gesichert. Die Europäische Union ist aber nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlicher Gewinn. Stimmen, die behaupten, dass die Menschen in Griechenland unsere Steuergelder verprassen und wir nichts von Europa haben, sind nicht nur ideologische Hetze, sondern auch schlichtweg falsch.

Verantwortung und Stabilität für Europa – ein Neuanfang für Wachstum

12. Mai 2015, Felix Eggersglüß - Allgemein, Nachhaltige Wirtschaftspolitik, Ökologie, Soziales, Umwelt, Umwelt & Energie, Wirtschaft

Nachhaltiges Wachstum ist die rote Zukunft

Die Synthese von sozialistischer Kapitalismuskritik und ökologischer Aufklärung innerhalb der Sozialdemokratie zeigt: Unsere Gesellschaft kann wirtschaftlich nicht so weiter wachsen wie bisher. Trotzdem müssen wir an Zielen des sozialen Fortschritts festhalten. Deswegen brauchen wir gleichzeitig grünes und soziales Wachstum, das wir als nachhaltiges Wachstum bezeichnen sollten.

Nachhaltiges Wachstum ist die rote Zukunft

THEMEN

ARCHIV