Pressemeldungen

06. Juni 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

„Seehofers perfide Abschiebephantasien stoppen!“

Dazu erklärt die Vorsitzende der NRW Jusos, Jessica Rosenthal:

„Wir rufen alle SPD-Bundestagsabgeordneten eindringlich dazu auf, das ‚Geordnete-Rückkehr-Gesetz‘ in der morgigen Bundestags-Sitzung abzulehnen. Uns ist bewusst, dass der vorliegende Gesetzesentwurf ohne das Einwirken der SPD-Bundestagsfraktion an zahlreichen Stellen noch deutlich stärker unserem Wunsch nach einem wirklich humanen Politikansatz in der Flüchtlingspolitik widersprochen hätte. Die zur Abstimmung stehende Variante ist dennoch im Kern nichts anderes als eine Light-Version von Horst Seehofers perfidesten und inhumansten Abschiebephantasien."

„Seehofers perfide Abschiebephantasien stoppen!“

03. Juni 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

Jusos wollen Verantwortung für das SPD-Comeback übernehmen

Nach der heutigen Sitzung des SPD-Parteivorstandes erklärt die Vorsitzende der NRW Jusos, Jessica Rosenthal:

"Wir zollen Andrea Nahles für ihren Rücktritt größten Respekt. Er bietet die vielleicht letzte Gelegenheit einen radikalen politischen Kulturwechsel in der SPD vorzunehmen. Dieser politische Kulturwechsel muss anschließend auch mit Personal verkörpert werden, das für ein wirkliches Comeback der SPD steht. Wir fordern daher alle EntscheidungsträgerInnen innerhalb der SPD auf für sich jetzt die Frage zu klären, ob sie Teil der Lösung oder Teil des Problems sind. Ein glaubwürdiger Bruch mit der Agenda-Politik kann nur gelingen, wenn die verantwortlichen Personen in der SPD keine zentrale Rolle mehr einnehmen."

Jusos wollen Verantwortung für das SPD-Comeback übernehmen

26. Mai 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

„Das Ergebnis ist absolut niederschmetternd“

Nach dem Bekanntwerden der Hochrechnungen zum Ausgang der Europawahlen (Stand: 19:36 Uhr) fordern die NRW Jusos einen radikalen Neuanfang in der SPD. Dazu erklärt Jessica Rosenthal, Vorsitzende der NRW Jusos:

„Das Ergebnis ist absolut niederschmetternd. Die SPD angelt sich von einem Tiefpunkt zum nächsten. Die Marginalisierung der SPD findet derzeit unmittelbar statt, wenn sie bei einer Wahl weit jenseits aller Erwartungen bleibt und nach dem gegenwärtigen Stand nur drittstärkste Kraft wird."

 

„Das Ergebnis ist absolut niederschmetternd“

04. Mai 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

"Mich amüsiert der Aufschrei, den das Interview von Kevin Kühnert vor allem bei Konservativen ausgelöst hat."

Pressestatement von Jessica Rosenthal, Vorsitzende der NRW Jusos, zum Zeit-Interview von Kevin Kühnert: 

„Mich amüsiert der Aufschrei, den das Interview von Kevin Kühnert vor allem bei Konservativen ausgelöst hat. Wen es wundert, dass wir als Jungsozialisten eine sozialistische Politikvision diskutieren, offenbart damit lediglich sein fehlendes Wissen, wofür der Begriff Jusos ausgeschrieben steht."

"Mich amüsiert der Aufschrei, den das Interview von Kevin Kühnert vor allem bei Konservativen ausgelöst hat."

04. April 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

NRW Jusos rufen zu „Wir wollen wohnen!“-Protesten auf

„Wohnen ist in den NRW-Metropolregionen längst zum Luxusgut geworden. Die schwarz-gelbe Landesregierung schaut untätig dabei zu, wie vor allem Auszubildende, Studierende und Familien mit kleineren und mittleren Einkommen durch die Mietenexplosion aus den Innenstädten und manchen Stadtteilen getrieben werden. Anstatt bezahlbaren Wohnraum durch die Stärkung des sozialen Wohnungsbaus zu schaffen, wurde dieser im Vergleich zur rot-grünen Vorgängerregierung massiv beschnitten. Die Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag lassen zudem vermuten, dass die schwarz-gelben Deregulierungsgeschosse den MieterInnenschutz in NRW noch in dieser Legislaturperiode bis zur Unkenntlichkeit zerlöchern werden."

NRW Jusos rufen zu „Wir wollen wohnen!“-Protesten auf

04. April 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

NRW Juso-Hochschulgruppen: “Mit vereinten Kräften wollen wir die Gesetzesnovelle verhindern!”

Im Zuge der Anhörung zur Novelle des Hochschulgesetzes im Wissenschaftsausschuss des Landtag NRW starten die Juso-Hochschulgruppen NRW ihre Kampagne #deinletztessemesterinfreiheit. Yannik Scherf, Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen NRW, erläutert die Schwerpunkte der Kampagne: „Wir wollen den Protest gegen das neue Hochschulgesetz der CDU/FDP-Landesregierung in die Breite der Studierendenschaft tragen."

NRW Juso-Hochschulgruppen: “Mit vereinten Kräften wollen wir die Gesetzesnovelle verhindern!”

22. März 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

Fridays for Future – Wir wollen den Demonstrierenden eine Stimme geben. „Wahlalter 16“ jetzt!

Woche für Woche gehen unter dem Motto „Fridays for Future“ tausende Jugendliche auf die Straße und kämpfen um ihre Zukunft. Die SPD und die Jusos in Nordrhein-Westfalen wollen diesen jungen Menschen eine Stimme geben und fordern, das Wahlalter auf 16 Jahre zu senken.

Fridays for Future – Wir wollen den Demonstrierenden eine Stimme geben. „Wahlalter 16“ jetzt!

07. März 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

NRW Jusos fordern gesetzlichen Feiertag am Frauenkampftag

Anlässlich des Internationalen Frauenkampftages am 08. März erneuern die NRW Jusos ihre Forderung, diesen Tag zukünftig als gesetzlichen Feiertag in NRW festzuschreiben. Dazu erklärt Jessica Rosenthal, die Vorsitzende der NRW Jusos:

„Wir feiern in diesem Jahr das einhundertjährige Bestehen des Frauenwahlrechts. Seither hat unsere feministische Bewegung weitere Erfolge erzielen können: Viele absurde Gesetze, die Frauen noch in den 1970er Jahren unmündig machten, sind längst Geschichte. Debatten wie #MeToo zeigen, dass feministische Themen längst in der breiten Öffentlichkeit diskutiert werden. Trotzdem sind wir noch immer weit von einer Welt ohne Unterschiede zwischen Frauen und Männer entfernt."

NRW Jusos fordern gesetzlichen Feiertag am Frauenkampftag

07. Februar 2019, Pressestelle - Pressemitteilung

Das Ende des Hartz IV-Systems rückt in greifbare Nähe!

„Die von uns Jusos lange geforderten deutlichen Korrekturen in der Sozialstaatspolitik werden von der SPD endlich aufgegriffen. Die von Andrea Nahles vorgestellten Eckpunkte symbolisieren dabei den langersehnten inhaltlichen Systemwechsel in der SPD: Weg von Hartz IV, hin zu einer echten sozialstaatlichen Absicherung für Menschen in einer Notlage. Der inhaltliche Grundtenor, Arbeitslosigkeit endlich wieder als gesellschaftliches Problem anzuerkennen und nicht mehr den Einzelnen dafür in Haftung zu nehmen, macht uns Mut."

Das Ende des Hartz IV-Systems rückt in greifbare Nähe!

ARCHIV

2019 (18)

Oktober (3)
September (1)
Juli (2)
Juni (3)
Mai (2)
April (2)
März (3)
Februar (1)
Januar (1)