26.-29. April 2021

Juso-Wirtschaftswoche: Da kriegt der Dax die Krise

Corona hat und wird auch weiterhin noch die Welt, in der wir leben, arbeiten und wirtschaften, auf den Kopf stellen, besonders in der Wirtschaftspolitik. Vieles, was vorher als „alternativlos“ dargestellt wurde, galt plötzlich nicht mehr: Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfen, Homeoffice-Verpflichtung, Investitionen in kritische Infrastruktur zeichnen ein anderes Bild vom Staat, als wir es gewohnt sind. Eine Woche lang nehmen wir Dich mit auf eine Reise durch die Wirtschaftspolitik. Auf dieser Seite findest Du alle Infos und kannst Dich anmelden.

Wir starten am ersten Abend mit den Basics: Neoliberalismus vs. demokratischer Sozialismus, Keynes, Hayek, Marx. An diesem Abend geben wir Dir das Rüstzeug für die ganze Woche mit. Aber auch wenn Du den ersten Abend verpasst, kannst Du ohne Probleme mit uns in den zweiten Tag einsteigen. Dort beleuchten wir intensiv, was dieser „neoliberale Mainstream“, den wir so häufig kritisieren, denn eigentlich meint. An Tag drei wird es hochaktuell: Mit der Parteivorsitzenden Saskia Esken und der Bundestagsabgeordneten Wiebke Esdar diskutieren wir über die wirtschaftspolitischen Maßnahmen und Instrumente, die der Staat ergriffen hat, um die Corona-Krise abzufedern. Am letzten Abend richten wir unseren Blick in die Zukunft und sprechen mit hochkarätigen Gästen über unsere Vision einer gerechten Wirtschaft.

Du kannst die Veranstaltungen unabhängig voneinander besuchen. Einsteiger*innen ins Thema Wirtschaft empfehlen wir aber eine Teilnahme am ersten Abend.