Unsere Forderungen

Bei den Verhandlungen zum NRW-Plan, dem Wahlprogramm der NRWSPD, waren wir NRW Jusos hartnäckig und konnten viele junge Forderungen unterbringen. In keiner anderen Partei trägt das Programm so klar und deutlich eine junge Handschrift wie bei der NRWSPD. Scrollt durch unsere Themen und erfahrt, warum es sich für junge Menschen lohnt, am 14. Mai 2017 SPD zu wählen. 

Das Azubi-Ticket

Schonmal drüber nachgedacht, warum Studierende ein vergünstigtes NRW-weites Ticket bekommen, Azubis aber nicht? Wir schon - und wir finden es ungerecht. Deshalb werden wir ein Azubi-Ticket nach Vorbild des Semestertickets einführen. So bekommen Azubis die Sicherheit, sich auch eine Lehrstelle außerhalb des Wohnorts leisten zu können - und obendrein die Freiheit, am Wochenende durchs Land brausen zu können, ohne den ganzen Lohn zu verpulvern.

Qualität von Bildung steigern

Wir wollen die beste Bildung für jedeN - von Anfang an. Dazu ist für uns klar, dass im Bildungsbereich investiert werden muss. In Schulen, die Lehrer*innenausbildung, an Hochschulen und den Berufskollegs. Schon jetzt wird jeder dritte Euro des Landeshaushalts in Bildung, Kinder und Familien investiert. Wir wollen diese Quote weiter steigern, denn die bestmögliche Bildung ist DER Garant für ein selbstbestimmtes, freies Leben.

Gebührenfreier Meister

Wir stehen zur kostenfreien (Aus)Bildung. Immer und überall. Daher fordern wir den gebührenfreien Meister und das aus gutem Grund: Die Kosten für die Meister-Ausbildung belaufen sich bisher zumeist auf mehrere tausend Euro. Für viele Menschen ist genau dies dass Hindernis. Wir wollen das jedeR ein Meisterbrief machen kann, die oder der es will und es nicht am Geldbeutel scheitert.

Unternehmensgründungen fördern

Der Arbeitsmarkt verändert sich rasant. Durch die Digitalisierung entstehen ganz neue Geschäftsmodelle, die vor einigen Jahren noch gar nicht möglich gewesen werden. Unser Bundesland hat starke und kreative junge Köpfe. Gemeinsam mit der SPD wollen wir die Voraussetzungen schaffen, dass diese noch besser gefördert werden, wenn sie ein Unternehmen oder ein Start-Up gründen wollen. Hierfür sollen weitere finanzielle Mittel und zusätzliche Beratung zur Verfügung gestellt werden. Zudem gehört für uns ganz klar dazu, dass mit der Kultur der „einmaligen Chance“ gebrochen wird. Wer scheitert, soll nicht fallengelassen werden!

Masterplatz? Garantiert!

Wir finden: Alle Studierenden, die einen Master machen wollen, sollen diesen machen können! Wir wollen gemeinsam mit der SPD dafür sorgen, dass das Angebot an Masterstudiengängen weiter ausgebaut wird, denn wir NRW Jusos fordern die Masterplatzgarantie. Aber nicht nur das: Gemeinsam mit der NRWSPD wollen wir dafür sorgen, dass der Bachelor-Abschluss in seiner Anerkennung an Akzeptanz gewinnt und den AbsolventInnen ein guter Start ins Berufsleben ermöglicht wird.

Her mit der Ausbildungsplatzgarantie und Ausbildungsplatzumlage

Gemeinsam mit der NRWSPD fordern wir die bundesweite Ausbildungsplatzgarantie. An der Seite der Gewerkschaften stehen wir dafür ein, dass jeder junge Mensch einen Ausbildungsplatz erhält. Denn für uns bleibt es dabei: (Aus)bildung muss nicht nur kostenfrei, sondern auch garantiert sein. Jeder Mensch, der eine Ausbildung machen will, soll diese machen dürfen!

Bildungsurlaub für Azubis ausbauen

In Zeiten von Populismus, Fake News und Autoritarismus ist politische Bildung wichtiger denn je. Nur wer die Demokratie versteht, kann sie schätzen und verteidigen. Deshalb haben wir 2014 durchgesetzt, dass auch Auszubildende das Recht auf bezahlten Bildungsurlaub zur politischen Weiterbildung bekommen. Derzeit sind es fünf Tage pro Ausbildung. Wir wollen, dass Azubis genauso viel Anspruch auf Bildungsurlaub bekommen wie andere Arbeitnehmer*innen: Fünf Tage pro Jahr!

Ehe für Alle

Familie ist da, wo Menschen füreinander einstehen. Mit einer SPD geführten Landesregierung wollen wir weiter Druck auf die konservative Blockadehaltung im Bund aufbauen. Wir bleiben dabei: Die Gleichberechtigung aller Familienkonstellationen mit der klassischen Ehe gehört für uns in das moderne Gesellschaftsbild der jungen Generation unserer Zeit.

Internationale Abschlüsse anerkennen

Junge Menschen sind mobil und beim Studium längst nicht mehr nur an einem Ort gebunden. Genauso wie wir fordern, dass unsere Abschlüsse im Ausland anerkannt werden, fordern wir, dass internationale Abschlüsse bei uns in NRW anerkannt werden. Denn eines ist klar: Die Lehre ist genauso vielfältig wie unser Bundesland – und dies muss sich auch an der Hochschule widerspiegeln durch die Anerkennung internationaler Abschlüsse!

Wahlalter 16

Wir finden: Junge Menschen sollen bei Landtagswahlen, wie auf der kommunalen Ebene, die Möglichkeit haben mit 16 Jahren ihr Wahlrecht wahrzunehmen. Eine Verfassungsreform, die unter anderem von der SPD dazu im Landtag eingebracht wurde, ist im Jahr 2016 an dem Widerstand von CDU und FDP gescheitert. Junge Menschen wollen mitsprechen und sich in die Demokratie einbringen. Wir drücken weiter auf die Tube und wollen uns gemeinsam mit einer SPD geführten Landesregierung für das Mitspracherecht von jungen Menschen einsetzen. Wahlalter 16 – Es wird Zeit!

Adoptionsrecht für Homosexuelle

Wir finden: Die sexuelle Identität darf nicht über die Möglichkeiten zur Adoption entscheiden. Wir wollen uns mit einer SPD geführten Landesregierung im Bund weiterhin dafür einsetzen, dass die vollständige Gleichsetzung von homosexuellen Paaren endlich gesetzlich verwirklicht wird. Dies betrifft insbesondere das Adoptionsrecht. Wir wollen weiterhin für ein Adoptionsrecht des 21. Jahrhundert kämpfen.

Mehr bezahlbarer Wohnraum

Im Hörsaal pennen, weil das Wohnklo in deiner Unistadt 400 Euro kostet und für dich damit nicht erschwinglich ist? Das muss nicht sein! Wir werden den sozialen Wohnungsbau weiter ausbauen und Wohnen in der Stadt wieder bezahlbar machen. In den letzten Jahren konnte der Neubau von sozialem Wohnraum in NRW deutlich gesteigert werden. Für die kommenden Jahre ist das Landesprogramm bereits ausfinanziert. Doch nicht nur für Studierende braucht es erschwinglichen Wohnungsbau: Auch Auzubildende brauchen gezielte Angebote, z.B. durch spezielle Azubi-Wohnheime.

Beratung gegen Rechts

NRW ist weltoffen, bunt und tolerant. Wir wissen, dass wir mit dieser Einstellung hier, gerade bei jungen Menschen, in der Mehrheit sind. Doch wir wissen auch, dass es in #NRW Menschen gibt, die dies ganz und gar nicht so sehen. Sie schüren Hass, fördern Ausgrenzung und stehen für eine Gesellschaft ein, in der nicht das Wir sondern die persönlichen, rassistischen Interessen des einzelnen im Mittelpunkt stehen.

Studiengebühren abwehren

An NRW-Hochschulen studieren so viele Menschen wie noch nie. Das ist auch eine direkte Folge der Studiengebühren-Abschaffung. Diese haben wir 2010 versprochen und 2011 eingelöst. Im Gegensatz zu anderen Parteien steht dieses NEIN zu Studiengebühren unumstößlich. Wer weiterhin ohne teure Campus-Maut studieren will, muss daher SPD wählen.

Erasmus ausbauen

Europa ist für uns Zuhause. Das Erasmusprogramm bietet jungen Menschen die Möglichkeit, durch einen Austausch Europa aus einem anderen Blickwinkel zu erleben. Nur wenn wir das gegenseitige Verständnis fördern und aktiv leben, kann Europa zusammenbleiben. Deshalb sagen wir: Erasmus kann mehr! Wir wollen, dass vor allem mehr Schüler*innen und Auszubildende die Möglichkeit bekommen, sich durch einen Aufenthalt in einem anderen europäischen Land fortzubilden.

Mobilität ausbauen

Mobilität ist ein Grundrecht. In den letzten Jahren hat die NRWSPD viele gute Projekte auf den Weg gebracht - z.B den Rhein-Ruhr-Express (RRX). Doch das reicht uns noch nicht aus. Wir wollen, dass weiterhin in unsere Mobilität investiert wird, damit wir in NRW noch besser vernetzt sind. Wir fordern das Ende des Tarifdschungels, bessere und flächendeckende Bus- und Bahnverbindungen zu jeder Tageszeit sowie die Sanierung und den Ausbau unserer Infrastruktur. 

Schnelles Netz für alle

#NRWIR bauen aus! Schon jetzt haben 82,2% aller Haushalte in NRW schnelles Internet - der höchste Wert in einem Flächenbundesland. Das reicht uns aber noch nicht! Die NRWSPD hat einen Plan - auch für den Ausbau der digitalen Infrastruktur: Bis 2018 flächendeckend mindestens 50 MBits und bis 2026 ein Gigabit-Glasfasernetz. Und nicht nur das: Auch beim mobilen Netz sind wir dran!