mitmachen

NRW Jusos Blog

11. Oktober 2021

NRW Jusos stellen sich für die Landtagswahl auf

Bei ihrer Landeskonferenz am 9. und 10. Oktober haben sich die NRW Jusos programmatisch und personell für die Landtagswahl im kommenden Jahr aufgestellt. Die Jusos in NRW stellen dem sozialdemokratischen Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty sieben Juso-Landtagskandidatinnen an die Seite. Inhaltliche Schwerpunkte für das Wahlprogramm setzen die NRW Jusos bei den Themen Bildung, Ausbildung und der ökologisch-sozialen Transformation. Im nächsten Jahr soll es geeint mit der NRWSPD in den Wahlkampf gehen.

Unter dem Motto „Im Westen geht die Sonne auf“ sind am Wochenende 150 Delegierte aus 54 Unterbezirken unter Einhaltung strengster Hygienevorkehrungen (3G + aktueller Negativ-Test) in der Luftschiffhalle in Mülheim an der Ruhr zusammengekommen.

Am Samstag wählten die NRW Jusos vier neue Mitglieder in den Landesvorstand nach: Alicem Polat und Lena Snelting aus Köln, Nadia Miri aus Aachen und Leonie Jabs aus Gelsenkirchen. Konstantin Achinger als Vorsitzender der NRW Jusos zeichnete in seinem politischen Bericht auf, wie der Verband trotz der Corona-Pandemie im Bundestagswahlkampf Fahrt aufgenommen hat und sich nun auch dank der Anstrengungen sechs NRW Jusos im Bundestag wiederfinden. Viele davon konnten die NRW Jusos auch auf ihrer Konferenz begrüßen: Sanae Abdi, Brian Nickholz, Jan Dieren und Jessica Rosenthal.

Die Juso-Bundesvorsitzende und frisch gewählte Bundestagsabgeordnete Jessica Rosenthal wurde am Samstagnachmittag von den NRW Jusos nominiert, ihr Amt an der Spitze der Jusos weiterzuführen. Weiterhin nominierten die NRW Jusos Pauline Schur für das Amt der Juso-Bundesgeschäftsführerin und Almut Großmann als stellvertretende Bundesvorsitzende. Grußworte hielten Bündnispartnerinnen der
NRW Jusos: Maja Iwer als Landesvorsitzende der Falken NRW sowie Philipp Siewert von der DGBJugend NRW stellten die enge Verbundenheit der Jugendverbände heraus sowie den gemeinsamen
Einsatz für soziale Gerechtigkeit und Investitionen in Bildung und Ausbildung.

Am Sonntag richteten die NRW Jusos den Blick auf die kommende Landtagswahl in NRW und nominierten sieben Juso-Landtagskandidat*innen: Rodion Bakum, Frederick Cordes, Heike Engels, Josephine Gauselmann, Annika Maus, Christin-Marie Stamm und Thorben Peping. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden und Spitzenkandidaten der NRWSPD, Thomas Kutschaty, werden diese und noch weitere Juso-Landtagskandidat*innen im Jahr 2022 motiviert in den Wahlkampf starten. Zusätzlich zu den sieben Juso-Landtagskandidat*innen werden in den nächsten Monaten weitere Kandidat*innen hinzukommen, sobald diese in ihrem Wahlkreis offiziell aufgestellt worden sind. Am Sonntagnachmittag begrüßten die NRW Jusos zudem Frederik Antary als Sprecher der Grünen Jugend in NRW. Jusos und Grüne Jugend in NRW waren sich darin einig, dass es in NRW Fortschritt nur mit Rot und Grün gemeinsam geben kann. Konstantin Achinger, Vorsitzender der NRW Jusos mit Blick auf die Landtagswahl:

Nordrhein-Westfalen hatte im Jahr 2021 mehr verdient als einen Ministerpräsidenten, der in erster Linie
damit beschäftigt war, sich und seine Partei zu demontieren. Und NRW hat auch nach Laschet mehr verdient als einen Kurzzeit-Ministerpräsidenten, dessen Partei zu 100% im Selbstbeschäftigungsmodus ist. Wir stehen an der Seite von Thomas Kutschaty, der für ein Land eintritt, in dem Einsatz und Herzblut eines Menschen zählt, und nicht die Postleitzahl, der Geldbeutel der Eltern oder deren Herkunft. Und wir starten hochmotiviert in den Wahlkampf: mit vielen Juso-Landtagskandidat*innen und einem Wahlprogramm, das auch Juso-Handschrift trägt.“

Neben den Wahlen beriet der ca. 15.000 Mitglieder starke Landesverband inhaltlich am Wochenende
mehr als 60 Anträge, die aus den Untergliederungen und vom Landesvorstand gestellt wurden. Im Fokus
standen dabei programmatische Grundpfeiler des Wahlprogramms der NRWSPD. Insbesondere bei den
Themen Bildung, Ausbildung und sozial-ökologische Transformation setzten die NRW Jusos dabei
Schwerpunkte.


Zurück