Termine

01

Juso Schüler*innen: Waffen in Kinderhänden?

Sa 01.02.2020 ab 11:00

Why 18 Matters!

Im Jahre 2019 waren weltweit rund 250.000 Kinder und Jugendliche in Streitkräften eingegliedert. Im vorherigen Jahr hat auch die Bundeswehr über 1.600 Minderjährige rekrutiert (Quelle: Child Soldiers International (2018): Why 18 matters – A Rights-Based Analysis of Child Recruitment). Wir wollen diese Praxis in Frage stellen und eine Analyse der Rekrutierung von Kindern vornehmen, dazu gehören auch die Werbemethoden der Bundeswehr.

Im Zuge des Forums werden wir uns fragen, ob die Rekrutierungspraxis das Kindeswohl schützt und damit mit den UN-Kinderrechtskonventionen konform geht. Darüber hinaus werden wir mit Referent*innen aus der Entwicklungshilfe über die Situation von Kindersoldat*innen in anderen Ländern sprechen.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme!

Veranstalter:
Juso Schüler*innengruppe NRW
Adresse:

Seminarraum Bildungswerk Stenden

Helmholtzstr. 28

40215 Düsseldorf

In Google Maps anzeigen
Permalink

Anmeldung

Geschlecht:
Geburtstag


Datenschutz
Mit Absenden meiner Anmeldungen stimme ich den Teilnahmebedingungen zu.
07

Neumitgliederseminar

07.-08.02.2020 ab 15:00 Uhr

Neu hier? Herzlich willkommen, liebes Neumitglied!

Du hast Dich entschlossen, Dir mal genauer anzuschauen, was diese Jusos eigentlich so machen? Das finden wir stark. Denn egal ob Du eingetreten bist, um das Kulturzentrum in Deiner Nachbarschaft vor dem Abriss durch Immobilienhaie zu retten, den Bernd Höckes und Gaulands im Land entschlossen entgegenzustehen oder die SPD vor dem Untergang zu bewahren: Bei uns bist Du an der richtigen Adresse. Der Kampf für eine bessere Welt beginnt aber meist ganz unspektakulär vor der eigenen Haustür. Um Dir zu zeigen, in welchen Strukturen wir arbeiten und wie Du Dich am besten bei uns einbringen kannst, bieten wir Dir hiermit unser Neumitgliederseminar an. Was sind die Jusos eigentlich? Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Wovon reden alle, wenn sie von LaKo, MPZK oder UBA sprechen? Keine Deiner Fragen bleibt unbeantwortet und die wirre Welt des Politikgeschehens wird exklusiv für Dich aufgedröselt. Die Veranstaltung ist kostenlos (Verpflegung, Übernachtung und Programm ist inklusive). 

Veranstalter:
NRW Jusos
Adresse:

Jugendherberge Dortmund

Silberstraße 24-26

44137 Dortmund

In Google Maps anzeigen
Permalink

Anmeldung

Geschlecht:
Geburtstag
Essenswunsch:

Datenschutz
Mit Absenden meiner Anmeldungen stimme ich den Teilnahmebedingungen zu.
08

Technik und Moral

Sa 08.02.2020 ab 10:30 Uhr

Technischer Fortschritt und Digitalisierung verändern nicht nur unsere Arbeitswelt und ganze Branchen, sie stellen uns auch in ethischer Hinsicht vor ganz neue Herausforderungen. Pflege-Roboter, selbstfahrende Autos, autonome Waffen prägen die Debatten und werfen Fragen auf, nach welchen Grundsätzen diese handeln sollen, wenn der Mensch und sein ethischer Kompass sich zurückziehen.

Krankenkassen sammeln Daten über den Gesundheitszustand und versprechen Boni für ein möglichst gesundes Leben. Was ist aber, wenn sich dies nur Wohlhabende leisten können? Ein chinesisches Forschungsteam führte vor kurzem die Welt in Staunen und in Furcht, als es mit einer Genschere ein Designer-Baby entwickelte. Krankheiten ausrotten, ja oder nein? Wie weit darf Genforschung gehen? Wenn die Reproduktionsmedizin mittelfristig die Trennung von Sex und Fortpflanzung ermöglicht, welche Chancen ergeben sich dann für die Überwindung tradierter Paar- und Familienmodelle?

Diese und mehr Fragen wollen wir uns mit euch zusammen stellen und in den Räumen der DASA versuchen zu beantworten. Dabei werden wir auch Führungen durch die DASA unternehmen.

Der Teilnahmebeitrag kostet 5,00 €, der Soli-Beitrag 10,00 €. 

 

 

Veranstalter:
NRW Jusos
Adresse:

DASA

Arbeitswelt Ausstellung

Friedrich-Henkel-Weg 1-25

44149 Dortmund

In Google Maps anzeigen
Permalink

Anmeldung

Geschlecht:
Geburtstag
Essenswunsch:

Datenschutz
Mit Absenden meiner Anmeldungen stimme ich den Teilnahmebedingungen zu.
29

Who Cares? Ein Einblick in die Pflege- und Sozialarbeit

Sa 29.02.2020 ab 10:00 Uhr

Jeder einzelne Mensch ist auf sie angewiesen, 20 Prozent aller Beschäftigten gehen ihr auf professionelle Weise nach und der Kapitalismus rechnet fest mit ihr – Carearbeit. 

Und doch erfahren diese Berufe im Gesundheits-, Pflege- und sozialem Sektor schon immer zu wenig Anerkennung und sind unterbezahlt. Zudem werden sie vorrangig von Frauen ausgeübt. Doch nicht nur das: In vielen dieser Bereiche ist ein Markt entstanden, der die Arbeit mit Menschen ökonomischen Zwängen unterzieht. 

In diesem kommt es nicht darauf an, ob den Bedürfnissen von Menschen nachgekommen werden kann, sondern vor allem darauf, Profit zu machen. Und die Beschäftigten? Zwischen den Stühlen und immer kämpfend: Für ihre Profession, ihre Klient*innen und bessere Arbeitsverhältnisse. Aber wie sieht‘s in der Praxis eigentlich wirklich aus? Wir wollen mit Dir eine Exkursion starten, uns die Verhältnisse vor Ort einmal selbst anschauen und mit den Involvierten sprechen. Was brauchen Altenpfleger*innen, um ihren Beruf gut ausüben zu können, wie ist es um Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bestellt und wie sieht‘s eigentlich mit den Bedürfnissen der Klient*innen aus?

All das wollen wir mit Dir in Erfahrung bringen und anschließend gemeinsam politische Forderungen daraus entwickeln. Und das wollen wir nicht zufällig am 29. Februar tun – das ist nämlich der offizielle Equal Care Day. Ganz schön doof, das an einem Tag zu machen, der nur alle vier Jahre ist? Nicht ganz, denn genau dieser Termin soll die Unsichtbarkeit von Carearbeit deutlich machen.

Vormittags besuchst Du in einer Kleingruppe eine Institution in oder rund um Mülheim. Welche genau das ist, erfährst Du wenige Tage vor der Veranstaltung. Am Nachmittag kommen wir dann gemeinsam zusammen, um über das Erlebte zu sprechen und die richtigen Forderungen daraus zu ziehen – solche, die einer solidarischen Gesellschaft gerecht werden.

Die Plätze sind begrenzt, melde Dich also flott an!

Veranstalter:
NRW Jusos
Adresse:

Mülheim an der Ruhr

In Google Maps anzeigen
Permalink

Anmeldung

Geschlecht:
Geburtstag
Essenswunsch:

Datenschutz
Mit Absenden meiner Anmeldungen stimme ich den Teilnahmebedingungen zu.
28

Delegationsreise der NRW Jusos nach Ungarn

28.03.-06.04.2020

„In Vielfalt geeint“ – schonmal gehört?

Die Europäische Union hat sich ein Motto gewählt, das in Zeiten des Brexits, des Streits um Geflüchtete und einer wachsenden EU-Skepsis eine – man könnte fast schon sagen zynische – Romantik entwickelt hat. Einigung in Vielfalt bedeutet nicht nur, sich darüber zu einigen, dass sowohl spanischer Rotwein als auch deutsche Weißweinschorle lecker sind oder dass es sich in den Karpaten genauso schön wandern lässt, wie in den Pyrenäen. Einigung in Vielfalt verlangt auch, sich mit politischen Kulturen und gesellschaftlichen Werten auseinanderzusetzen, die unseren nicht unbedingt gleichen.

Klingt schwierig? Vielleicht. Aber das macht die Europäische Idee ja auch doppelt so spannend.

Und deswegen fahren wir vom 28.03. – 06.04.2020 in den Südosten Europas und schauen uns an, wie die aktuelle Lage in Ungarn ist.

Dort konnte die rechts-nationalistische Fidesz Partei unter Viktor Orbán 2018 eine Zweidrittelmehrheit im Parlament gewinnen. Das Land steht exemplarisch für einen erstarkenden Nationalismus in Europa und eine migrations-, frauen- und europafeindliche Politik und entspricht damit nicht wirklich den Vorstellungen, die wir Jusos von der EU haben. Als sozialistischer, feministischer und internationalistischer Jugendverband wollen wir deswegen das Gespräch mit denjenigen suchen, die sich gegen diese Politik stellen: Linke Oppositionsparteien, NGOs, Gewerkschaften und Aktivist*innen.

Wir werden unter anderem mit der Friedrich Ebert Stiftung in Budapest aber auch mit weiteren ungarischen Partner*innen über Oppositionsarbeit, Migration, Frauenrechte und viele andere Themen diskutieren. Hast Du Lust auf neue Eindrücke und darauf, Solidarität mit denjenigen zu zeigen, die sich für eine linke und progressive Politik in Ungarn und ein geeintes Europa einsetzen? Dann melde Dich zu unserer Delegationsreise an!

Schreib´ einfach eine E-Mail mit einer kurzen Begründung, warum Du gerne an der Reise teilnehmen möchtest und ob Du eventuell bereits Verbindungen zu oder Erfahrungen mit Ungarn hast an hannah.kikwitzki@spd.de. Nenne dazu bitte Dein Geburtsdatum, Dein Geschlecht, Deine Kontaktmöglichkeiten und Deinen Unterbezirk/Kreisverband. Der Bewerbungsschluss ist der 07. Februar 2020. Die Plätze sind begrenzt, für Deine Planungssicherheit werden wir Dir aber zeitnah Bescheid geben, ob Du mitkommen kannst.

ACHTUNG:

Bitte beachte folgende wichtige organisatorische Hinweise:

1.Für die Teilnahme an der Delegationsreise ist ein Vorbereitungstreffen am 17. Februar in unserem Landesbüro in Düsseldorf vorgesehen.

2.Wir tuckern CO2-freundlich mit dem Zug nach Budapest. Du solltest also eine gewisse Freude an langen Zugfahrten haben (circa 12 Stunden) und ein, zwei Kartenspiele einpacken. Abfahrtsort ist Düsseldorf.

3.Der Eigenbeitrag für die Reise liegt bei 220 Euro. Hier sind die Zugtickets, Übernachtungen im Hostel, Frühstück und Kulturprogramm bereits eingeplant. Du müsstest Dir eigenes Geld für Mittag- und Abendessen sowie für eventuelle Ausflüge mitnehmen. Wenn Du den Eigenanteil nicht auf einen Schlag zahlen kannst, melde Dich einfach im Landesbüro. Ansprechpartnerin bei allen Fragen ist Hannah Kikwitzki (hannah.kikwitzki@spd.de/ 0211/13622323).

4.Du musst für die Reise ausreichend versichert sein, d.h. eine Auslandskrankenversicherung muss selbst abgeschlossen werden.

5.Für die Reise musst Du mindestens 18 Jahre alt sein. Die Förderrichtlinien für Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan (KJP) schreiben außerdem eine Altersbegrenzung bis 27 Jahre vor. Daher können leider nur NRW-Jusos des Alters 26 und darunter für den Preis von 220 Euro teilnehmen. Solltest Du 27 Jahre oder älter sein würde sich Dein Eigenbeitrag leider erhöhen.

Melde Dich gerne bei Fragen im Landesbüro.

Veranstalter:
NRW Jusos
Permalink
17

In der Wahlkampfbäckerei

17.-19.04.2020

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Am 13. September sind Kommunalwahlen in NRW! Die Aufstellungen für die Wahlkreise und Listen laufen schon längst und überall im Land machen sich Jusos auf dem Weg, ein Mandat zu holen, um ihre Kommunen lebenswert(er) und vor Ort progressive Politik zu machen.

In der Wahlkampfbäckerei wollen wir uns auf den Wahlkampf vorbereiten; wir werden Aktionen ausprobieren, üben in schwierigen Situationen zu argumentieren und Erfahrungen auszutauschen. Sprich: Wir wollen die großen Brötchen backen. Aber mit dem Ende des Wahlkampfs hören die Aufgaben für die Kandidierenden ja auch nicht auf, sondern fangen erst richtig an. Deshalb fragen wir uns auch, welche Zutaten eigentlich zu guter Kommunalpolitik dazu gehören und wie wir sie verrühren müssen, damit uns das Ergebnis am Ende schmeckt. Die Themen dazu werden so vielfältig sein, wie unsere Kommunen es nun einmal sind. Ob Großstadt mit Uni oder Flächenkreis mit 15 angehörigen Kommunen: Es geht darum, Kommunalpolitik sozialistisch, internationalistisch und feministisch zu gestalten. Auch wenn immer wieder behauptet wird, das man sich gute Politik nicht backen kann, sind wir überzeugt, dass das sehr wohl geht und wollen es mit Dir zusammen ausprobieren. Egal ob Du selbst kandidierst, Dich in Zukunft ohne Mandat einmischen willst oder einfach nur Lust auf ein knackiges Wochenende mit den NRW Jusos hast - komm vorbei.

Die Veranstaltung wird 6 Wochen vor Beginn freigeschaltet.

Veranstalter:
NRW Jusos
Adresse:

Salvador-Allende-Haus

Haardgrenzweg 77

45739 Oer-Erkenschwick

In Google Maps anzeigen
Permalink